Donnerstag, 18. Oktober 2012

"you left this taste on my tongue.."

letztes wochenende war ich noch mal kurz vor vorlesungsbeginn in hamburg. das wetter war schöner als gemeldet. ich konnte endlich meinen parka und alle meine lieben schals aus dem schrank holen. sonntagabend habe ich dann mit freunden das alex clare konzert in der großen freiheit 36 auf der reeperbahn besucht. der abend war super. die location allein macht ja schon einiges her und alex clare, den wohl jeder kennt, weil er es mit 'too close' geschafft hat sogar den windows internet explorer cool darstehen zu lassen, hat mit seiner band trotz ausverkauften hauses ein regelrechtes wohnzimmerflair aufkommen lassen. sein obwohl bereits 2011 veröffentlichtes album 'the lateness of the hour' ist für mich eines der dauerläufer 2012. von vorne bis hinten ein rundes album. ohne fehltritte und voller emotionaler explosionen, wie zum beispiel lied nr. 5 'when doves cry' - im original von prince, von alex clare noch besser und perfekt für die heutige zeit. mein persönlicher favorit auf dem album ist #6 'hummingbird'. auf dem konzert wurden auch schon einige noch unveröffentlichte songs und acoustic-versionen gespielt. bei 'WHERE IS THE HEART' ging das publikum fast durch die decke und jeder stieg mit in den chorus ein. wer mehr über den orthodoxen juden, der mit amy winehouse was hatte, wissen will: HIER.

xy

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen