Freitag, 15. Januar 2016

#ZEITVERTREIB: I AM CHEMISTRY // LONDON EXHIBITONS: EAMES & CALDER



ich war, wie gesagt, nicht nur zur london collections men in london, sondern auch aus privaten gründen.
unser geschwister-weihnachtsgeschenk an unsere eltern war ein wochenende in englands hauptstadt.
und so bestanden die tage im leider immer mal wieder regnerischen london aus gleichen teilen kultur, shopping und gutem essen.
hier kann ich euch gleich zwei aktuelle ausstellungen ans herz legen.

THE WORLD OF CHARLES AND RAY EAMES – barbican – 21/10/2015 - 14/02/2015

das wohl bekannteste werk des designer-ehepaars ist die eames chair serie,
die heute durch die firma vitra in weil am rhein vertrieben wird
und zu den großen designklassikern gehört, wenn es um einrichtung geht.
dass die beiden noch einiges mehr in ihren leben geschaffen haben,
ist nun im dritten stock des barbican center zu sehen.
fotografie, architektur, film, kunst, möbel, persönliche briefe,..
mir am stärksten in erinnerung bleiben das eames house, dessen fenster stark an mondrian erinnern,
und ein klangturm aus xylofonteilen, der alle zehn minuten die ausstellung beschallt.
interessante info am rande: 1941 ließ sich charles eames von seiner ersten frau catherine woermann scheiden
und heiratete im selben jahr noch ray kaiser. läuft.




ALEXANDER CALDER: PERFORMING SCULPTURE – tate modern – 11/11/2015 - 03/04/2016

und noch ein bezug zu mondrian: 1930 besuchte der ingenieur und bildhauer alexander calder
piet mondrians künstlerwerkstatt und war auf einen schlag überzeugt von der kraft abstrakter kunstwerke.
von calders idee, dass mondrians bilder den dreidimensionalen raum nutzen sollten, war der niederländische maler nicht angetan.
so wechselte calder selbst die richtung seines schaffens und begann statt aus draht gebogene figuren, die circusartisten nachempfunden waren,
den raum erschließende abstrakte mobiles und maschinen zu fertigen.
bereits 1931 kam er so zu seiner ersten größeren ausstellung in paris.
heute zählt er zu den wichtigsten amerikanischen künstlern des 20. jahrhunderts.

 






xy

p.s.: die tate modern bietet dauerhaft neben ihren hauptausstellungen auch weitere ausstellungen mit freiem eintritt.
bei diesen lohnt sich ebenso der besuch, da dort genauso großartige künstler ausgestellt werden.
beispielsweise sind derzeitig eine ganze reihe werke gerhard richters dort zu finden.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen