Samstag, 14. Oktober 2017

NOGA EREZ auf dem PRÊT À ÉCOUTER 2017



Press play, schließ die Augen und lass dich in die Welt von Off the Radar ziehen. Du landest im Tempel Balkada, in dem Beyoncés Crew auf dich wartet und dich in 3, 2, 1 zum Tanzen bringt. Es ist eine Welt voll treibendem Elektropop und harter Future R&B Beats. Ein Clubsound, der dich dazu bringt alles um dich herum zu vergessen, auszubrechen, loszulassen, den Trieben zu folgen. Er ist wie fettig frittiertes Essen im Rausch, wie sich verschwitzt sexy gegenseitig ausziehen; erinnert an PJ Harvey, FKA Twigs, Gorillaz oder SKIP&DIE. Allerdings hat dieses leckere Gebäck eine angenehm bittere Note im Kern versteckt. Achtet man darauf, welche Texte die studierte klassische Komponistin aus Tel Aviv und ihr Partner Ori Rousso mit ihren Melodien auf diesem Album verpackt haben, wird man nämlich von einer ganz anderen Realität erschlagen. Bereits das Cover ihres Albumdebüts wirkt nur auf den ersten Blick wie ein Beauty-Shot #nomakeup, sondern zeigt die Künstlerin voll Müdigkeit und Erschöpfung, voll Weltschmerz. Aus dem Blickwinkel einer jungen Israeli singt sie über die Welt von heute, wo Parties und Attentate nur einen Häuserblock voneinander entfernt scheinen. In wenigen Zeilen eröffnen sich Krieg, Gefangenschaft, Voyeurismus, falsche Demokratien, Wut und Angst. In Toy wird Machtmissbrauch besungen. Pity handelt von sexueller Ohn-/ Macht und übt Kritik am Patriarchat. Interludes verraten, dass es (politisch wohl) besser gewesen wäre, hätte jemand die Gebrauchsanweisung gründlich gelesen. Das Titelstück zur Platte erzählt davon unterm Radar zu fliegen, im Brei der Masse zu verschwinden – hear me, no one sees me, no one. Dazu passend bewegen sich augenlose Figuren durchs high concept Musikvideo. Warum über Liebe schreiben, wenn man Menschen beim Tanzen auch zum Denken anregen kann. Beklemmung und Befreiung im Einklang. Ich will zu ihrer Noisy Girl Gang gehören und freue mich aufs Konzert zu diesem Album. All killer, no filler.

NOGA EREZ am 30.11.2017 auf dem PRÊT À ÉCOUTER im karlstorbahnhof heidelberg

weiterhin empfehle ich dir:
alle konzerte des prêt à écouter. echte perlen.
auch die prêt à lire abende am 14. und 15.11.17.
das heft zum festival in punk zine optik ab jetzt gratis zur mitnahme zu finden.
(mein text hier online in richtiger reihenfolge)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen